Hier sind Plakate, Flyer, Pressestimmen und anderes interessante Material aus abgeschlossenen Ausstellungen, Veranstaltungen, Aktionen etc. abgelegt

Ausstellung beendet

Pressespiegel:
Stader / Buxtehuder Tageblatt vom 12.07. und 06. 08. 2012:         Neusatz mit Genehmigung der Redaktion

Drei Künstler und ihre drei Sichtweisen
Im Museum Altes Land machen Harald Schulz, Hannah Hütten und Helge van der Este gemeinsame Sache

JORK. „art-trio - malerei und skulpturen" ist der Titel einer Ausstellung, die am Freitag, 3. August, im Museum Altes Land eröffnet wird. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr. Bei der Präsentation, die bis zum 9. September dauert, machen der Maler Harald Schulz aus Stade, die Malerin Hannah Hütten aus Jork und der Bildhauer Helge van der Este, alias Helge Nagel, aus Jork gemeinsame Sache. Im Herbst 2011 lernten sich die drei auf einer Kunstmesse im Stader Schleusenhaus kennen und schätzen.
Die realistische Acryl-Malerei von Hannah Hütten tendiert zum Expressiven. Der Schwerpunkt ihrer Motive liegt auf den Schiffen im Hamburger Hafen in Verbindung mit der Hafenszene selbst. Häfen, das Meer, Flusslandschaften und Impressionen aus dem Alten Land, ihrer neuen Wahlheimat Jork, üben einen besonderen Reiz auf die Malerin aus und dominieren ihre Arbeiten.

Bei Helge van der Este werden Fundstücke zu skurrilen Skulpturen. Gesehen, gesammelt, gestaltet: In Verbindung mit anderen Materialien entstehen spannende Installationen. Der Bildhauer hatte schon immer einen großen Spaß an besonderen Formen im Alltag. Ein wenig wurde er von der Idee Tomi Ungerers angesteckt, Dinge zu sammeln und miteinander zu kombinie-
ren.
Nach Jahren der Bildhauerei richtete Harald Schulz seinen Blick auf die Malerei. Es ist eine freie, gegenstandslose Malerei, der die Farben Geschichten erzählen. Auch seine reduzierte und teils einfarbige Malerei lädt zum Hinschauen und zum Nachdenken ein. Bei den Radierungen geht es realistisch zu - wenngleich auch hier mit einem Hang zum Abstrakten.
Geöffnet ist dienstags bis sonntags von 11 Uhr bis 17 Uhr.

Kühe im Nebel, Johnnys Liebesbrief und die gepiercte Mamille
Drei Künstler zeigen ihre völlig unterschiedlichen Werke im Museum altes Land
und bieten Besuchern Abwechslung und Entdeckerfreuden

VON ANPING RICHTER
JORK. Nicht jeder Künstler legt sich einen Künstlernamen zu. „Aber wie klingt denn das, wenn einer sagt: Guck mal, ein Nagel", sagt Helge Nagel. Als Maler nannte der ehemalige Lehrer sich also Helge van der Este. Mittlerweile hat er das Malen zugunsten der Bildhauerei aufgegeben – einer Frau wegen. „Seit ich sehe, wie sie malt, überlasse ich das lieber ihr." Hannah Hütten ist seine Lebensgefährtin und gehört zu dem „art trio", das am Freitagabend im Museum Altes Land in Jork zur Vernissage einer Gemeinschaftsausstellung einlud.
Hannah Hütten arbeitet nicht mit Pinseln, sondern trägt die Acrylfarbe mit dem Spachtel auf. Ihr „Buxtehuder Zwinger" scheint aus der Nähe betrachtet aus groben Klecksen zu bestehen. Aus ein paar Metern Entfernung lässt er überraschende Detailtreue erkennen. Auch ganz in schwarz-weiß gelingt es ihr, lebendige Lichtstimmungen einzufangen – wie bei den Kühen im Moor. Wie Hütten verrät, bricht sie das Weiß mit fast unmerklichen, aber wirksamen Farbbeigaben.

Acrylfarbe bevorzugt auch der gelernte Setzer Harald Schulz. Ein Ölgemälde zeigt er aber auch: „Sommer in Giverny". Schulz künstlerischer Blick auf den Garten von Claude Monet ist umgewohnt. Wer sich in die abstrakten Farbflächen vertieft, wird die Inspiration durch die Seerosenteiche aber erahnen. „Liebesbrief` ist ein anderes Werk betitelt, das nur drei leserliche Worte preisgibt. Die allerdings regen die Fantasie an: „...amore mio, Johnny".
Helge van der Este lässt sich von Fundstücken aus der Natur zu seinen Skulpturen anregen. Was dabei entsteht, macht offensichtlich nicht nur ihm Spaß, sondern auch Ausstellungsbesuchern. Wie die Plastik „Mammamella" aus der Wurzel eines Grasbaums. Sie geriet so naturgetreu, dass er sie mit einem Brustwarzenpiercing vollendete.

> Die Ausstellung läuft noch bis Sonntag, 9. September.

DGzRS1

Benefizaktion zugunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger DGzRS

Sonderausstellung im Küstenschiffahrts-Museum in Wischhafen: "Prominente malen für DGzRS", die am 3.8. eröffnet wurde.

Prominente aus Stade und dem Elbe-Umland sind eingeladen, an dem Projekt teilzunehmen, u. a. Achim Reichel, Otto, Tetsche, der Bürgermeister von Drochtersen, die Bürgermeisterin von Stade,
Jonas Kötz Maler von Krautsand und einige andere. Der Museums-
leiter  Jork Altes Land, Herr Bohlmann, zählte auch mich zu den Prominenten und regte an, daß auch ich mich an der Aktion beteilige. Rechts mein Beitrag mit dem Bild „Seenot“.

Die eingereichten Bilder hängen in der genannten Ausstellung bis zum 18.11. 2012 und sollen in einer Auktion durch einen Fernseh-
Auktionator zugunsten der DGzRS versteigert werden.
 

 www.kuestenschiffahrtsmuseum.de

Im April 2012 erfolgte

die Übergabe eines von mir gemalten Bildes für das Amtszimmer unseres Jorker Bürgermeisters. Es zeigt sein Haus mit der Altländer Drogerie, die er selbst jahrelang bis zu seinem Amtsantritt betrieben hat.

 

 

 

 

 

 

Jorks Bürgermeister Gerd Hubert vor dem Bild seines Hauses

Zur 1. Biennale Hamburg 2012/13: Publikumspreis und Finalistenausstellung:

Nebenstehendes Bild (Plug-In) bitte anklicken um den Beitrag des Hamburger Journals über die Preisverleihung vom 31.01.2013 abzuspielen. Rückkehr zu dieser Seite mit der “Browser-Pfeiltaste” oben links in der Browser-Adresszeile. Zur Ansicht muß auf Ihrem Browser das “Apple-Quick-Time-Plugin” installiert sein (Ausnahme: Der MS Internet-Explorer verbindet automatisch mit dem Windows Media Player)). Sie können das Plug-In unter folgendem Link laden: www.apple.com/quicktime

Die Finalisten:

-

Mein Bild “Ebbe an der Elbe” (Finalisten oben rechts) kam infolge der Internet-Abstimmung ins Finale

Ein neues Buch über das Alte Land, in dem auch einer Auswahl meiner Bilder eine Seite gewidmet ist:
Herausgegeben vom Kulturverein Steinkirchen anläßlich der Feiern zur 900jährigen Besiedlung des Alten Landes - 208 Seiten zur sozio-ökonomischen Vergangenheit und Gegenwart des “Alten Landes”. (zur Homepage des Kulturvereins)

image001

Am Eröffnungstag, dem 20. Juli ab 11.00 Uhr spielen die Hedgehog Stompers aus Buxtehude zünftigen Jazz

Issendorff
FotoA

Schnappschüsse vom Eröffnungstag >

Gerne habe ich dem Blankeneser Bürger-Verein die Veröffentlichung meines Bildes gestattet. Damit unterstütze ich das Anliegen des Bürger-Vereins zur Erhaltung des traditionellen Fährverkehrs, wie im abgebildeten Informationsblatt er- läutert. Zum Informationsblatt bitte auf das nebenstehende Bild klicken. Zurück von der Seite des Bürger- Vereins auf diese Seite mit der “Browser- Pfeil-Taste” oben links.

H. Hütten

“Kunst an Bord” 

Impressionen von der Vernissage
am 01.08.2013 auf der Cap San Diego:

 

 

Die Veranstaltung war sehr gut besucht.
Die Gäste litten zwar unter der großen Hitze, genossen aber dennoch das besondere Ambiente des einzigartigen Museumsschiffes.

Begrüßung: Jens Weber, Kapitän der Cap San Diego,

Laudatio: Knut Fleckenstein MdEP,

Eröffnung: Jutta Wiegert, Galeristin,
Galerie “Kunststätte am Michel”

 

Hier zur Bilderserie “Vernissage”

BZ-2015-11-04
Malen
zeitung
Plakat
Advent
webtypo